Die Verantwortlichen des Kultursommers freuen sich sehr, allen Interessierten im Jahr 2022 ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm anbieten zu können. Musik, Theater, Kunstausstellungen, Film, Comedy und Kultur in der Natur bieten den ganzen Sommer über Kunstgenüsse in über 100 Einzelveranstaltungen.

28 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche laden zur Unterhaltung oder zum Mitmachen ein.

Genaue und tagesaktuelle Informationen zu den Veranstaltungen und zum Ticketverkauf sind auf der homepage des Kultursommers www.kultursommer-hessen.de zu finden.


Liebe Kundinnen und liebe Kunden,

die meisten Übergangsregeln in Bezug auf Corona-Maßnahmen laufen aus. Für die Durchführung unserer VHS-Kursangebote ist es daher umso wichtiger, dass nun jeder und jede Einzelne darauf achtet, unnötige Infektionsrisiken zu vermeiden und sich selbst und andere bestmöglich zu schützen.

Im Sinne eines pandemiegerechten, verantwortungsvollen Verhaltens möchten wir Sie bitten, in den VHS-Kursen die Empfehlungen des RKI einzuhalten. Diese beinhalten neben dem ausdrücklichen Wunsch, auch weiterhin in geschlossenen Räumen Maske zu tragen, die bekannten A-H-A Regeln (Abstand halten, Hygienemaßnahmen wie Hände waschen oder desinfizieren und Unterrichtsräume lüften). Des Weiteren möchten wir Sie bitten, bei Krankheitssymptomen nicht am Kurs teilzunehmen, den anderen Mitgliedern der Lerngruppe mitzuteilen, wenn Sie selbst an Corona erkrankt sind oder ein positives Testergebnis haben. 

Das Team der VHS Landkreis Fulda

Immer häufiger hören wir von Angriffen auf Computernetzwerke von Firmen, Behörden oder Krankenhäusern. Mit „Ransomware“, einer Schadsoftware, die Daten verschlüsselt und somit unbrauchbar macht, werden Lösegelder erpresst. Der wirtschaftliche Schaden, der aus diesen Angriffen resultiert, ist enorm.

Doch Cyber-Kriminalität hat viele Facetten. So sind beispielsweise die Begriffe „Love-Scamming“ oder „Bezness“ weniger bekannt, betreffen aber einzelne Personen umso gravierender.

Der Betrugsmasche „Love-Scamming“ (Betrug mit vorgetäuschter Liebe, eine Art moderner Heiratsschwindel) sind bereits seit Jahren viele Menschen zum Opfer gefallen. Nach anfänglichen Liebesbekundungen und Beziehungsversprechungen wird die vermeintlich harmonische Situation ausgenutzt, um Geld zu verlangen. Eine erfundene Notlage bewegt viele Love-Scamming-Opfer, dem Partner finanziell zu helfen und sich dabei nicht selten selbst hoch zu verschulden. Aus Scham kommen derartige Delikte selten zur Anzeige.

Opfer von „Bezness“ (abgeleitet von engl. business, Vortäuschen einer Liebesbeziehung, hier mit Aussicht auf Heirat, finanzielle Vorteile oder dauerhaften Aufenthaltsstatus) haben sich bereits intensiv mit einer gemeinsamen Zukunft auseinander gesetzt, sind emotional verletzlich und lassen sich in Anbetracht einer bevorstehenden festen Beziehung auf die falschen Verprechen ein. Erst nach einer Heirat wird deutlich, dass alleiniges Interesse an Geld oder einem europäischen Pass bestand.

Wie man sich vor entsprechenden Attacken schützt, was man bei der Kontaktaufnahme und-pflege mit potentiellen Lebenspartnern in sozialen Netzwerken beachten muss und wie man sich und andere schützen kann, erfahren Sie auf dem Internetportal für Polizeiliche Prävention https://www.polizei-beratung.de
Hier finden auch Opfer von Love-Scamming Hinweise, wie sie mit dem Problem umgehen und an welche Stellen sie sich wenden können.

Weitere Hinweise zu Cyber-Kriminalität und wie man sich schützen kann, erhalten Sie auf der Internetseite
www.klicksafe.de

Auch ich bin vom VHS-Virus befallen“Michael Friedrich nach fast vierzig Jahren bei der Volkshochschule in den Ruhestand verabschiedet

Im ungewöhnlichen Rahmen fand die Verabschiedungsfeier für den langjährigen Leiter der Volkshochschule des Landkreises Fulda, Michael Friedrich, statt, die auf Grund der Kontaktbeschränkungen wegen der Corona-Pandemie als Online-Konferenz durchgeführt wurde. Deshalb waren im Sitzungssaal des Kreishauses neben Landrat Bernd Woide auch nur die Familie von Michael Friedrich, Dr. Klaus Listmann als stellvertretender Leiter der Volkshochschule und Personalratsvorsitzender Marco Hillenbrand anwesend. Rund 80 Gäste hatten sich über ZOOM zugeschaltet.

Nach der Begrüßung durch Dr. Klaus Listmann leite Stadtpfarrer Stefan Buß mit einem geistigen Impuls in die Veranstaltung ein, die von der hohen Wertschätzung zeugte, die sich Michael Friedrich im Laufe seines beruflichen Wirkens erworben hat. Landrat Bernd Woide und Personalratsvorsitzende Marco Hillenbrand sprachen Grußworte. Videobotschaften schickten Heike Habermann, Vorsitzende des Hessischen Volkshochschulverbandes, Sybille Klingebiel, Referatsleiterin im Hessischen Kultusministerium, Elke Hohmann als Sprecherin der hessischen VHS-Leiter, Gunter Geiger, Leiter des Bonifatiushauses, Professor Wolf Aßmus, Vorstandsvorsitzender des Trägervereins Burg Fürsteneck, Dr. Bernd Wiegand, Leiter der Schule für Erwachsene Osthessen, und Walter Bernhardt, VHS-Zweigstellenleiter in Poppenhausen.

Landrat Woide betonte, dass mit Michael Friedrich ein Akteur von Bord gehe, der nicht nur die Volkshochschule maßgeblich weiterentwickelt, sondern die Bildungsregion Fulda mitgeprägt habe. Der hervorragende Ruf, den die Volkshochschule des Kreises überregional genieße, sei auch sein Verdienst. Dabei habe er sich, so Dr. Listmann, stets als Teil des Ganzen begriffen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei er einfühlsam, verständnisvoll und wertschätzend begegnet und habe allen Gelegenheit gegeben, ein eigenes Profil zu gewinnen. Von daher sei man froh, auch künftig auf den Rat von einem der dienstältesten VHS-Leiter in Deutschland zählen zu dürfen. Personalratsvorsitzender Marco Hillenbrand lobte, dass Michael Friedrich über die Fähigkeit verfüge, andere zu überzeugen und zu begeistern.

Michael Friedrich sagte, dass ihm die Volkshochschule zu einem zweiten Zuhause geworden sei. „Wir waren ein tolles Team – auch menschlich –, und die Arbeit hat jeden Tag Spaß gemacht.“ Er werde etwas vermissen, erkenne aber die Lebensrealität an, „wenn es Zeit ist zu gehen“. Der Abschied falle ihm leichter, weil er das Gefühl habe, dass die Weichen in die richtige Richtung gestellt seien. Als Beispiele nannte die scheidende Volkshochschulleiter die Schaffung von Online-Angeboten und die Nutzung von neuen, modern ausgestatteten Unterrichtsräumen. Der VHS-Community werde er in jedem Fall die Treue halten. „Denn auch ich bin vom VHS-Virus befallen.“ Als Ruheständler möchte er jetzt die gewonnenen persönlichen Freiräume nutzen, sein zweites Standbein weiter bauen und als Diakon noch aktiver werden.

Das Team der VHS sagt „DANKE“ und wünscht alles Gute!

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ ist Deutschlands größte Fortbildungsinitiative für Kita, Hort und Grundschule und hat ein nahezu flächendeckendes Bildungsnetzwerk mit über 200 lokalen Partnern etabliert.

Die Volkshochschule des Landkreises Fulda ist einer dieser lokalen Netzwerkpartner und bietet Kitas, Horten und Grundschulen der Region die Möglichkeit, beim „Haus der kleinen Forscher“ mitzumachen.

Die VHS motiviert und berät die Einrichtungen und organisiert regelmäßig Fortbildungen vor Ort.

Ansprechpartnerin für die Region Osthessen ist Sandra Diegelmann, Tel. (0661) 6006-1646, E-Mail: sandra.diegelmann@landkreis-fulda.de

Sie möchten wissen, auf welchem Niveau Sie eine Fremdsprache sprechen? Kein Problem! Unter den aufgeführten Links können Sie für die Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch niveauübergreifende Online-Einstufungstests durchführen:

Deutsch: https://einstufungstests.klett-sprachen.de/eks/DaF-A1-C1/

Englisch: https://einstufungstests.klett-sprachen.de/eks/Englisch-A1-B2/

Italienisch: https://einstufungstests.klett-sprachen.de/eks/italienisch-A1-B1/

Spanisch: https://einstufungstests.klett-sprachen.de/eks/Spanisch-A1-B1/

Französisch: https://einstufungstests.klett-sprachen.de/eks/franzoesisch-A1-B1/